Cocktail Mania

formats
Ausgestellt am 10. Juli 2009, von in Longdrinks.

Columbia

Columbia

Zutaten:

  • 4cl Wodka
  • 2cl Blue Curacao
  • 2cl Grenadine
  • 2cl Zitronensaft
  • 12cl Orangensaft

Zubreitung:

  • Zuerst gießen wir den Wodka, Zitronensaft und Orangensaft in einen Shaker und geben 3 – 4 Eiswürfel hinzu.  Dies Shaken wir gut durch und gießen die Flüssigkeit dann in ein Longdrinkglas. Nun geben wir ganz vorsichtig Grenadine dazu. Wichtig hierbei ist das sich das Grenadine  auf dem Boden des Glases absetzt. Das beste Ergebniss erreicht man wenn man es ganz vorsichtg am Glasrand ins Glas abgießt. Nachdem man dies getan hat gibt man ebenfalls ganz vorsichtig Blue Curacao hinzu. Dies sollte dann dazu führen das man die Nationalfarben von Columbien im Glas hat. Von unten Rot – Grün  – Gelb. Viel Glück beim Schichten.

Tipps:

  • Evtl. Blue Curacao über einen Löffelrücken vorsichtig ins Glas laufen lassen.
  • Als Dekoration eignen sich fast alle Südfrüchte, es kann ganz nach Geschmack dekoriert werden.
VN:F [1.9.22_1171]
Geschmack:
Rating: 7.1/10 (8 votes cast)
 
formats
Ausgestellt am 9. Juli 2009, von in Liköre.

Aperol

Aperol

Die Firma:

  • Seit 2003 wird Aperol von der Campari Gruppe in Deutschland vertrieben.

Die Geschichte:

  • Aperol erschien das erste Mal 1919 auf dem Markt in Padua. Erfunden wurde es vond en Brüdern Luigi und Silvio Barbieri. Hergestellt wird Aperol aus Rhabarber, Chinarinde, Enzian, Bitterorangen und aromatischen Kräutern. So erhält es seinen bittersüßen Geschmack. In Italien selber wird es mit 11 Prozent vertrieben. In Deutschland hat Aperol seit 2006 15 Prozent.

Meine Meinung:

  • Nachdem ich lange genug an der Bar gearbeitet habe kann ich nur sagen, dass Aperol von genau da nicht mehr wegzudenken ist. Mit seinem schönen bittersüßen Geschmack ist dieser Likör der absolute Allrounder und kann auch pur auf Eis getrunken werden.
VN:F [1.9.22_1171]
Geschmack:
Rating: 10.0/10 (3 votes cast)
 
formats
Ausgestellt am 9. Juli 2009, von in Longdrinks.

Singapore Sling

Singapore Sling

Zutaten:

  • 3cl Cherry Heering
  • 3cl Gordons London Dry Gin
  • 3cl zitronensaft ( am besten frisch gepresst )
  • 1TL Zucker
  • 1cl Benedictine

Zubereitung:

  • Trotz der ganzen Zutaten ist diese Zubreitung eine der schnellsten für diesen Cocktail. Man gibt alle Zutaten außer Benedictine mit 3 – 4 Eiswürfeln in einen Shaker und mixt sie kurz durch. Dann gießt man den gesamten Shakerinhalt in ein Cocktailglas und gießt den Benedictine oben auf.

Tipps:

  • Genau wie bei vielen anderen gibt es auch hier unzählige Abwandlungen denen wir noch Artikel widmen werden.
  • Wer möchte kann vor dem Eingießen des Benedictines noch etwas Soda hinzugeben und vorsichtig unterrühren.
  • Als Dekoration eignet sich wunderbar eine Cocktailkirsche.
VN:F [1.9.22_1171]
Geschmack:
Rating: 6.5/10 (4 votes cast)
 
formats
Ausgestellt am 9. Juli 2009, von in Shortdrinks.

Side Car

Lady Side Car

Zutaten:

  • 4cl Cognac
  • 2cl Cointreau
  • 2cl Zitronensaft
  • 3cl Orangensaft

Zubereitung:

  • Auch diese Zubreitung geht relativ schnell. Man gibt alle Zutaten mit 3 – 4 Eiswürfeln in einen Shaker und mixt sie kräftig durch. Danach seiht man die Flüssigkeit in eine Cocktailschale ( z.B. Sekt- oder Martinischale ) ab.

Tipps:

  • Als Zitronensaft am besten den von frischen Zitronen nehmen. Der Geschmack ist unvergleichbar.
  • Als Dekoration eignet sich eine schöne frische Orangenscheibe und eine Cocktailkirsche.
VN:F [1.9.22_1171]
Geschmack:
Rating: 9.5/10 (2 votes cast)
 
formats
Ausgestellt am 9. Juli 2009, von in Shortdrinks.

Scarlett O'Hara

Scarlett O'Hara

Zutaten:

  • 4cl Southern Comfort
  • 4cl Preiselbeersaft ( Cranberrysaft )
  • 3Tl also 1,5cl Limettensaft
  • 3 Eiswürfel

Zubereitung:

  • Alle Zutaten werden in einen Shaker gegeben und gut durchgemixt. Nach dem Mixen in eine Cocktailschale ( z.B. Sektschale ) abseihen und servieren.

Tipps:

  • Er wurde 1939 anlässlich des Filmstarts von “ Vom Winde verweht “ kreiert und nach dessen von Viven Leigh verkörperten Charackter benannt.
VN:F [1.9.22_1171]
Geschmack:
Rating: 9.5/10 (2 votes cast)
 
formats
Ausgestellt am 9. Juli 2009, von in Longdrinks.

Harvey Wallbanger

Harvey Wallbanger

Zutaten:

  • 4cl Wodka
  • 12cl Orangensaft
  • 1cl Galliano
  • Eiswürfel

Zubereitung:

  • Zuerst geben wir Eiswürfel in ein Longdrinkglas und schütten dann den Wodka darüber. Jetzt geben wir den Orangensaft ebenfalls dazu und rühren das ganze Gemsich gut um. Nachdem wir das getan haben schütten wir nun den Galliano hinein, bloß diesmal rühren wir nicht mehr um. Das ist der kleine Trick 😀

Tipps:

  • Als Deko eignet sich hervorragend eine schöne Orangenscheibe. Ein Stirrer könnte praktischerweise auchnoch beigetan werden.
VN:F [1.9.22_1171]
Geschmack:
Rating: 7.4/10 (5 votes cast)
 
formats
Ausgestellt am 9. Juli 2009, von in Shortdrinks.

Cosmopolitan

Cosmopolitan

Zutaten:

  • 3cl Wodka Zitrone ( z.B. Absolut Wodka )
  • 1cl Cointreau
  • 2cl Preiselbeersaft ( Cranberrysaft )
  • 1cl Limettensaft
  • 4 Eiswürfel
  • vorgekühltes Martiniglas oder Sektschale

Zubereitung:

  • Alle Zutaten mit ungefähr 4 Eiswürfeln in einen Shaker geben und ordentlich durchmixen. Wenn das geschehen ist nehmt ihr eine Cocktailschale, dessen Rand ihr vorher mit einer Limettenscheibe leicht abgerieben habt und seiht die Flüssigkeiten durch ein Barsieb hinein. Es sollte kein Eis mit in das Glas gelangen. Dieser Cocktail wird meist ohne Dekoration serviert..

Tipps:

  • Wollt ihr doch etwas Deko ans Glas machen eigent sich eine schöne runde Limettenscheibe ganz wunderbar dazu.
  • Der Rand des Glases kann mit der Schalen- oder der Fruchtfleischseite abgerieben werden. Wenn ihr es mit der Schale macht setzt ihr die ätherischen Öle der Frucht frei und sorgt für ein angenehmes begleitenes Duftaroma. Reibt ihr den Glasrand mit der Fruchtfleischseite ein, gibts einen schön spritzig frischen Beigeschmack.
VN:F [1.9.22_1171]
Geschmack:
Rating: 6.7/10 (3 votes cast)
 
formats
Ausgestellt am 9. Juli 2009, von in Sektcocktails.

Bellini

Bellini

Zutaten:

  • 1 reifer Pfirsich
  • 1 Dash ( Spritzer ) Rohrzucker- oder Zuckersirup
  • 1Flasche trockener Sekt oder Champagner

Zubereitung:

  • Die Zubereitung dieses Aperitifs ist ein kleinwenig zeitaufwendiger. Zuerst gibt man Wasser in einen Topf und bringt dieses zum kochen. Jetzt blanchiert man den Pfirsich 5 – 10 Sekunden im kochenden Wasser und holt ihn dann mit einem Löffel oder Suppenkeller heraus. Am besten legt ihr den Pfirsich zu Abtropfen auf Küchenpapier. Jetzt befreit ihr den Pfirsich von seiner Schale und seinen Kernen. Das ganze muss nicht vorsichtig passieren, da euer nächster Schritt das Zwerdrücken vom Pfirsich ist. Zerdrückt ihn solange bis das Fruchtfleisch zu Mus geworden ist. Wenn ihr euch ein schönes Pfirsichmus gemacht habt gebt ihr dieses in eine schöne breite Sektschale ( siehe Bild ) und gebt den Spritzer Rohrzuckersirup hinzu. Jetzt das ganze noch mit Sekt oder Champagner aufschütten —Cheers.

Tipps:

  • Ich habe mal in einem Lokal gesehen das die Kerne vom Pfirsich in einer Pfanne karameliseirt wurden und dann heiss dem Cocktail beigegeben wurden.
Reblog this post [with Zemanta]
VN:F [1.9.22_1171]
Geschmack:
Rating: 5.7/10 (3 votes cast)
 
formats
Ausgestellt am 9. Juli 2009, von in Shortdrinks.

Mint Julep

Mint Julep

Zutaten:

  • 5cl Bourbon Whiskey (z.B. Jim Beam )
  • 2 Stücke Würfelzucker
  • 5 Minzezweige

Zubereitung:

  • Als Erstes geben wir die Minze und den Würfelzucker in ein Collinsglas ( siehe Bild ) und zerstoßen diese kräftig mit einem Stößel. Nachdem man dies getan haben füllen wir jetzt das Glas mit Crushed Ice. Jetzt geben wir den Bourbon dazu. Nun das ganze kräftig mit einem Barlöffel verühren.

Tipps:

  • Frische Minzeblätter eignen sich hervorragend zur Dekoration.
  • Ein schön erfrischender Cocktail für laue Sommerabende
VN:F [1.9.22_1171]
Geschmack:
Rating: 9.5/10 (2 votes cast)
 
formats
Ausgestellt am 9. Juli 2009, von in Shortdrinks.

Gimlet

Gimlet

Zutaten:

  • 4cl Gin
  • 2cl Limettensirup ( Lime Juice )
  • 1 Limette

Zubereitung:

  • Zuerst nehmen wir den Gin und Lime Juice und schütten diese in ein Glas mit Eiswürfeln. Diese Mischung wird nun leicht verührt.  Nach dem Verühren seihen wir die Flüssigkeit ohne die Eiswürfel in eine Cocktailschale ( z.B Sektschale ) ab. Nun geben wir noch eine Limettenschale in das Glas und der Cocktail ist fertig.

Tipps:

  • Um das ganze etwas edler wirken zu lassen, nehmt einfach einen kleiner Spießer und steckt die Limettenscheibe leicht geschwungen darauf und legen diese über die Cocktailschale, das lässt den Cocktail edler wirken.
VN:F [1.9.22_1171]
Geschmack:
Rating: 10.0/10 (3 votes cast)
 
formats
Ausgestellt am 9. Juli 2009, von in Früchte.

Limette

Limette

Beschreibung:

Die sogenannte „gewöhnliche Limette“ (oder auch Persische/Tahiti Limette genannt) ist eine weit verbreitete Cocktailfrucht. Sie fand im Mittelalter den Weg nach Europa, als sie von Kreuzfahrern aus dem nahen Osten mitgebracht wurde.

Im Gegensatz zu anderen Arten ist diese Limette fast immer kernlos, was sie besonders für den Einsatz in Drinks auszeichnet. Die Frucht wächst an einem baumartigen Strauch, der ca. 5 Meter hoch werden kann. Natürlich lassen sich Limetten auch im Kübel anbauen, wenn man die eigene Zucht bevorzugt. Sie ist bei ausreichender Deckenhöhe auch als Zimmerpflanze geeignet, da ihre Blüten keinerlei Bestäubung durch Insekten brauchen.

Limetten sind außerdem noch sehr gesund:

100 g enthalten ca.  39 kcal (164 kJ), 0.5 g Eiweiß, 2.4 g Fett, 1.9 g Kohlenhydrate und 44 mg Vitamin C.

Einkauf:

Limetten kann man dank der zahlreichen spanischen und holländischen Gewächshäuser ganzjährig bekommen. Aktuell liegt der Preis je nach Saison bei ca.  20-25 Cent/Stück. Ihr solltet darauf achten, dass die Limetten bereits komplett grün (reif) sind, wenn ihr sie in unmittelbar für einen Drink verwenden wollt.

Verwendung:

Limetten lassen sich in zahlreichen Drinks wie Mojito, Caipirinha, oder auch Cuba Libre verwenden. Sie sollten vorher  sehr gründlich abgewaschen werden, um den Großteil aller Schadstoffe wie Dünger oder Schädlingsbekämfungsmittel zu entfernen. (Man weiß ja nie, was die Spanier da grad verwenden). Alternativ zu frischen Limetten kann man häufig auch Limettensaft verwenden. Dieser bietet Vorteile wie exakte Dosierbarkeit und schnellere Zubereitung der Drinks. Leider macht der Drink dann optisch weit weniger her.

Sollte man kein wirklich scharfes Messer besitzen, so eigenet sich zum Schneiden ein gewöhnliches Steak-Messer mit Wellenschliff.

VN:F [1.9.22_1171]
Geschmack:
Rating: 9.6/10 (5 votes cast)
 
formats

Cannabia Hanf Trunk

Cannabia Hanf Trunk

Die Firma:

  • Die Firma “ The Hemp Creation “ kam bei der Frage, ob Hanf und Hopfen botanisch gesehen nicht zu gleichen Familie gehören auf die Idee ein Hanfbier zu produzieren.

Die Geschichte:

  • 1996 enstand die Idee, kurz darauf gab es dieses Hanf-Bier Gemisch auch schon in flüssiger Form. Das Besondere hierbei ist, das für dieses Mischgetränk nur Biobier verwendet wird.

Details:

  • Es ist das neue von dupetit Natural Products erfundene Brauverfahren, bei dem „ein spezieller Schritt zur schonenden Ausnutzung des fruchtigen Aromas“ der Bio-Hanfpflanzen eingesetzt wird, dass Cannabia , den ersten legalen Hanfgetränk der Welt, seinen unverwechselbaren Geschmack verleiht

Geschmack:

  • Hier vermischt sich Hopfen, Bier und Hanf zu einer extrawaganten Mischung, die einem ein völlig neues Denken über Bier verm,ittelt.
VN:F [1.9.22_1171]
Geschmack:
Rating: 8.6/10 (7 votes cast)
 
formats
Ausgestellt am 8. Juli 2009, von in Pils.

Krombacher Pils

Krombacher Pils

Die Firma:

  • Die Krombacher Brauerei ist die größte Privatbrauerei Deutschlands und wurde 1803  von Johannes Haas gegründet. Im Jahre 2008 vertrieb sie 6,4 Millionen Hektoliter.

Die Geschichte:

  • Wie bereits oben erwähnt wurde die Brauerei 1803 von Johannes Haas ins Leben gerufen. Dessen Vater Johann Eberhard Hass besaß eine Gastwirtschaft. Leider war laut der Verordnung vom 25 Juli 1618 das Ausschenken von Bier nur erlaubt, wenn der Gastwirt eine eigene Brauerei besaß, also lies Johann Haas diese in dem elterliche Betrieb errichten. Im Jahre 1896 verkaufte Hermann Haas, der die Brauerei übernommen hatte, genau diese an den Dortmunder Otto Eberhardt, welcher die Brauerei als Kommanditgemeinschaft unter dem Namen „Hausbrauerei Eberhardt und Cie“ weiterführte und sie 1905 in eine Aktiengesellschaft umwandelte. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde dann das “ Crombacher Pils “ eingeführt, welches reissenden Absatz fand. Im Oktober 1922 übernahm Bernard Schadeberg die Brauerei. Dessen Sohn führt bis heute den Familienbetrieb weiter.

Geschmack:

  • Krombacher ist ein sehr leichtes und wenig bitteres Bier, was es gut bekömmlich macht. Vor allem eiskalt ist es an heissen Tagen eine gerngesehene Erfrischung.

Eigene Meinung (Martin):

Krombacher ist ein Bier, welches quasi jedem schmeckt. Nicht jeder würde es als Hausmarke bevorzugen, aber keiner verzieht dabei das Gesicht. Speziell vom Fass ist es ein sehr rundes und ausgewogenes Pils. Für eine Party mit unterschiedlichen Geschmäckern kann man es daher besonders empfehlen.

In manchen Regionen Deutschlands ist es als Frauenbier „verschrien“, weil es für ein Pils nicht besonders herb ist.

VN:F [1.9.22_1171]
Geschmack:
Rating: 7.7/10 (7 votes cast)
 
formats
Ausgestellt am 8. Juli 2009, von in Exportbier.

Yanjing Bier

Yanjing Bier

Die Firma:

  • Yanjing Bier ist nicht nur eine Biersorte sondern zugleich auch noch eine Brauerei. Sie kommt aus dem Shunyi-Distrikt in Peking und ist noch dazu die nationale Brauerei der Volksrepublik China.

Die Geschichte:

  • Yanjing stammt vom früheren Namen der Stadt Peking ab, welcher im 3. bis 5. Jarhundert vor Christus gebräuchlich war. Zum ersten Mal gebraut wurde dieses Bier 1980. Bei den olympischen Spielen 2008 in Peking war Yanjing der Hauptsponsor. So ist es auch nicht verwunderlich das dieses Bier in die ganze Welt exportiert wird. Allein das Firmengelände fasst gut 2.220.000 m².

Geschmack:

  • Dieses Bier ist etwas für die milderen Vertreter. Trotz seines leichten Malzgeschmacks liegt es sehr weich auf der Zunge und ist gut bekömmlich.
VN:F [1.9.22_1171]
Geschmack:
Rating: 8.3/10 (4 votes cast)
 

B52

formats
Ausgestellt am 8. Juli 2009, von in Shooter.

Geschichte:

Der B-52 Shooter wurde vermutlich vom Barkeeper Peter Fich aus Alberta (USA) in den 1970er Jahren erfunden und nach der Band „The B-52s“ benannt. Deren Name geht zurück auf den Langstreckenbomber der US-Airforce, der in den 50er und 60er Jahren gebaut wurde und bis heute noch im Einsatz ist.

Zutaten (Klassisch):

  • 2  cl Kahlua
  • 2 cl Baileys
  • 2 cl Grand Marnier
B52

B52

Zutaten (Variante Flaming B-52):

  • 2 cl Kaffeelikör ( z.B. Tia Maria oder Kahlua )
  • 2 cl Baileys
  • 2 cl dunkler Rum ( ab 70% )

Zubereitung:

  • Zuerst wird der Kaffeelikör in das Glas gegeben. Nun wird ganz vorsichtig über diesen der Baileys gegossen. Ganz oben auf die Spitze kommt der Rum oder Grand Marnier. Der Clou bei der Sache ist, dass sich alle Flüssigkeiten nicht vermischen. Das beste Ergebnis erreicht man, wenn man die Flüssigkeiten vorsichtig über einen Löffelrücken ins Glas laufen lässt. Jetzt den optional obenliegenden Rum anzünden und den Drink genießen.

Tipps:

  • Eine besonders beliebte Variante ist es einen Strohhalm aus echtem Stroh zu nehmen und diesen in den Drink zu stecken, dann anzünden und schnell genießen.
  • Und immer fleißig ablöschen nicht vergessen 😉
VN:F [1.9.22_1171]
Geschmack:
Rating: 8.2/10 (9 votes cast)